logo   Komitee unabhängiger Wiener Ärztinnen und Ärzte

 

Das Kuvert mit den zwei Logos

 

Das Kuvert in der Weihnachtspost trug zwei Logos: das der Österreichischen Ärztekammer
und das der Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft. Offensichtlich enthielt es Patienteninformationsmaterial. Ich wollte es mir später anschauen.

Am 2. Jänner dieses Jahres rief mich dann eine meiner jugendlich-sportlich-schlanken Patientinnen an, wegen einer ärztlichen Bestätigung ihrer SVA-Gesundheitsziele. Ich gab ihr einen Termin und nahm ihn zum Anlass, den Inhalt des Kuverts genauer zu erforschen: Im Begleitschreiben laden mich die unterzeichneten Herren: Christoph Leitl, Peter McDonald, Walter Dorner und Günther Wawrowsky persönlich ein, im Rahmen einer Vorsorgeuntersuchung entsprechend der 3. Zusatzvereinbarung zum Vertrag über die Bereitstellung der Vorsorgeuntersuchung vom 29. November 2011 dazu beizutragen, dass SVA-Versicherte durch Erreichen ihrer Gesundheitsziele in Zukunft weniger Selbstbehalte zahlen müssen. Doch was wird uns dafür abverlangt?

Nun, ein Formular ist anlässlich einer Gesundenuntersuchung personenbezogen, und ein halbes Jahr darauf, nochmals zu beschriften und ärztlich zu bestätigen. Messergebnisse von Blutdruck, Gewicht, BMI sowie Angaben des Patienten zu Bewegung, Tabak und Alkohol sollen vom Arzt eingetragen werden, dann auch die Gesundheitsziele.

„Auch bei der Ärztekammer glaubte man zunächst an einen Fehler, aber bei der SVA war man sich ganz sicher: Es wird kein Honorar für die beträchtliche Mehrarbeit der Ärztinnen und Ärzte geben.“

Im besten Fall soll der Blutdruck weiterhin normal und der Patient soll normalgewichtig bleiben, weiterhin regelmäßig Bewegung machen, Nichtraucher bleiben, und weiterhin unproblematischen Alkoholkonsum pflegen. Nach einem halben Jahr soll der Patient dann wieder zum Arzt kommen, er soll wieder gemessen und gewogen und sein Lebensstil im Hinblick auf seine Gesundheitsziele beurteilt werden. Mit der ärztlichen Bestätigung der erreichten Gesundheitsziele beantragt der SVA-Versicherte die Reduktion seiner Selbstbehalte, nicht ohne von der SVA überprüft zu werden.

weiter